Christine Schirra

Funktion

Bachelorstudentin AG Umweltgeologie 2017/2018

Kontakt

Raum: 310
Telefon: 0228 - 73- 3094
Email: s7ceschi [at] uni-bonn.de

Arbeiten


Bachelorarbeit

Betreuer: PD Dr. G. Hoffmann

Titel der Bachelorarbeit:

Sedimentologische Untersuchung deformierter glazialer Lockersedimente (südliche Ostseeküste).

Zusammenfassung:

Im Rahmen des Trassenbaus der Nordeuropäischen Erdgasleitung (NEL) wurden durch das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG) in Mecklenburg-Vorpommern von 2011 bis 2013 der Verlauf der Erdgastrasse und die sichtbar gewordenen Lockersedimentdeformationsstrukturen dokumentiert. Rund 22.000 Bilder liefern einen lückenlosen Einblick in die sieben Bauabschnitte. Das Ziel ist die Dokumentation von Lockersedimentdeformationsstrukturen entlang der Nordeuropäischen Erdgasleitung. Die Ergebnisse sollen das von PD Dr. Gösta Hoffmann geplante Projekt zur Überprüfung von erdbebeninduzierter Lockersedimentdeformationsstrukturen unterstützen. 

Lockersedimentdeformationsstrukturen sind deformierte Strukturen in sandigen Lockersedimenten. Die ursprüngliche horizontale Schichtung kann durch unterschiedliche Prozesse gestört werden. Darunter zählen exogene und endogene Prozesse, die von der Dichteeigenschaft von wassergesättigtem Material abhängig sind. Die Entstehung aufgrund von Dichteunterschieden hängt von der unterschiedlichen Korngrößenverteilung der Schichten ab. Wassergesättigtes, nichtbindiges Material löst den Auftrieb des Materials mit der geringeren Dichte aus. Es kommt dabei zur Deformation der Schichten oder aber auch zum seitlichen Entweichen des Porenwassers aufgrund von auflagerndem Druck. 

In Mittel- bis Nordeuropa führten reaktivierte Grabenbrüche im Grundgebirge aufgrund der isostatischen Ausgleichsbewegung zu Erdbeben und wird unter anderem als Auslösemechanismus für die Entstehung von Lockersedimentdeformationsstrukturen angenommen.