M.Sc. Valeska Decker

Funktion

Doktorandin AG Umweltgeologie

Kontakt

Nussallee 8, Raum 304
Telefon: 0228 - 73 - 4724
Email: v.decker [at] uni-bonn.de

Research focus

Paleoclimatology

Interaction between climatic changes and human activities

Quaternary climate variabilities within terrestrial and marine ecosystems

Holocene vegetation and climate variabilities in SW Germany of the past 1550 years using pollen analysis (Master Thesis)

Distinguishing present marine habitats off West-Africa using foraminiferal assemblages (Bachelor Thesis)

 

Forschung


Aktuelle Projekte

Holocene Indian Ocean Monsoon variation retained in relicts of mangrove forests in coastal sediments in Northeastern Oman and Western India.

Lehre


Module

M33 Sedimentpetrologische Labormethoden

Arbeiten


Masterarbeit

Pollenanalytische Untersuchungen am Mummelsee (Schwarzwald)

Betreuer: Prof. Dr. Thomas Litt, AG Paläobotanik

Die Masterarbeit umfasst die Analyse einer mitteleuropäischen Pollenflora in SW Deutschland anhand eines Sedimentbohrkerns aus dem Mummelsee im Schwarzwald. Das Pollenprofil dieses Karsees gibt die jungholozäne Klimaentwicklung für die Region des Nordschwarzwaldes wieder. Durch die Analyse kann eine Entwicklung der Vegetationsgemeinschaft der vergangenen 1550 Jahre nachvollzogen werden. Der naturnahe, nahezu anthropogen ungestörte Buchen-Tannenwald des Nordschwarzwaldes in der Völkerwanderungszeit wurde im Zuge des mittelalterlichen Landesausbaus zusehends in seinem Bestand dezimiert. Gleichzeitig änderte sich die Vegetationszusammensetzung nachhaltig. Im Mittelalter entwickelte sich durch Hudewaldwirtschaft ein Eichenmischwald. Das Vegetationsbild veränderte sich abermals grundlegend mit der intensiven Waldnutzung in der Neuzeit. Kahl geschlagene Flächen wurden mit Fichten aufgeforstet. Die anthropogene Beeinflussung der Region überprägt ein mögliches klimainduziertes Vegetationssignal im Pollenprofil seit Beginn des Mittelalters zunehmend. Daher können schwächere klimatische Veränderungen nicht erfasst werden, sehr wohl aber die tiefgreifende Kaltphase der Kleinen Eiszeit, die sich um 400 cal. BP für das Untersuchungsgebiet abzeichnet.

Bachelorarbeit

Rezente Foraminiferen aus Gabun

Betreuer: Prof. Dr. Martin Langer, AG Mikropaläontologie

Seven samples of surface sediment from Gabon were analysed to describe the diversity and distribution of marine shallow-water benthic foraminifera within this so long unexamined region of Africa. The foraminifera assemblages characterize Gabon as an area of extreme habitat conditions. Thus, no typical reef assemblage is present but a community of strong specimen that resist unsteady sea temperature, salinity and oxic conditions, such as Amphistegina and Ammonia. The foraminiferal research leads to a distinction of three ecological zones: the tidal-dominated estuary of Gabon, with its high input of nutritious freshwater, a high-energetic, tidal-dominated sea-side location and the freshwater dominated Iguéla Lagoon.